Sisi - das Musical

Sisi - das Musical


von Prof. Roland Baumgartner
im Prinzregenten-Theater  in München

 

Mit dabei: Rita G.  -  Ingrid  -  Tina  -  Petra  -    Rita T.   -  Annemarie  -  und Renat

 

Helmut L.  -  Hans L.  -  WolfgangP. -  Alexander P.

 

Einen Tag vor Silvester haben wir uns  wieder einmal   ein ganz besonderes  highlight  gegönnt -  Kultur stand auf dem Programm. Und diesmal nicht Operette, diesmal Musical. Und nicht wie bisher im Deutschen- sondern im Prinzregenten-Theater – das kannte ich bisher noch nicht und war deshalb schon riesig neugierig darauf.

 

Abfahrt um 14.00  Uhr bei Rita G. (Die Möglichkeit eines Staus muß ja schließlich einkalkuliert werden).  Frühzeitig in München-Bogenhausen angekommen, hielten wir zur Einstimmung auf ein paar schöne Stunden Einkehr zu einem Drink im  idyllischen Prinzregenten-Kaffee, Treffpunkt der Künstler und Schauspieler.

 

Helmut, Hans, Wolfgang und Alexander hatten sich „abgeseilt“, die Herren der Schöpfung wollten sich ein paar schöne Stunden im „IMAX“-Kino machen.

 

Pünktlich um 16.00 Uhr saßen wir  auf unseren Polsterstühlen Seite links, Reihe 18, Platz 687 bis ...   Ingrid  zückte schon  wieder  ihren Fotoapparat für Erinnerungsfotos und alle miteinander bewunderten und bestaunten wir die  Innenausstattung. Ganz einfach gigantisch!   Ins  Prinzregenten-Theater –  ja,  dorthin  gehen wir mit Sicherheit künftig  noch  öfter.

 

Nun erlebten wir dort -  auf etwas moderne Art  und als Musical produziert -   in zwei Akten  die Geschichte  der damaligen österreichisch-ungarischen  Donau-Monarchie, das Leben der jungen Elisabeth aus Possenhofen   und ihrem Kaiser Franz Josef mit  seinen Staatsgeschäften.   Mit einem gefühlvollen AGNUS  DEI  ging SISI-Das Musical zu Ende.

 

Doch damit war unser schöner Tag noch lange nicht gelaufen. Nein! Wir machten uns auf  zum  nächsten highlight   - nämlich  in die Prinzregentenstraße 73, zum „Käfer“. 

Und „Käfer“ -  das ist wirklich etwas ganz Besonderes.


Das gesamte   Restaurant ist  gestaltet  in einzelne kleine  Räume, urige Holzverkleidung, gemütlicher  Kachelofen in der Ecke, aufmerksamer freundlicher Service,  allein die Toiletten sind fast schon ein Erlebnis. Und  erst das super Angebot in der Speisekarte...  Mmmmmh ...

 

Na ja, ich möchte mal so sagen:   für meinen Hummereintopf hab ich 48,-- DM bezahlt, für Wein, offen, 16,50 DM. Ist nicht so günstig  -  aber wie oft macht man denn so etwas? Und  überhaupt, so hab ich mir gedacht, kann man  mit 47 Jahren schließlich einmal im „Käfer“ gewesen sein. Denn es ist weiß Gott nichts Alltägliches, es ist  eben ein highlight.

 

(mach ma bestimmt irgendwann amoi wieda. Oda?)

 

 

Eure Delphine