Kinderschnorchelkurs 2000

 

Schauplatz des Geschehens: Pfaffenhofener Freibad am 31.07.2000 um 15.30 Uhr.

 

Nach dem verregneten Wochenende hat es der Wettergott doch gut mit uns Marlins gemeint und bei angenehmen Temperaturen und nur leicht bewölktem Himmel trudeln nach und nach 26 Kinder samt ihren Eltern auf dem Bereithaltungsplatz der Wasserwacht im Freibad ein. Dort haben sich bereits Cornelia, Wolfgang und Michaela vorbereitet und in sorgfältiger Reihenfolge ABC-Sets in allen möglichen Größen wie bei einem Verkaufsstand auf dem Viktualienmarkt ausgebreitet.

 

Nach einigem Trubel sind die Ausrüstungen alle an den Mann bzw. an die Kinder gebracht und auch die Gruppen sind eingeteilt. Die mittlerweile eingetroffenen Betreuer Ralf mit Gerlinde, Norman, Dieter, Frank, Kurt, Franz sowie Wolfgang mit Michaela übernehmen ihre Schützlinge und gehen schon mal beim Schwimmerbecken in Startposition, bis der Bademeister zwei Bahnen für die Jungschnorchler und –schnorchlerinnen abgesperrt hat.

 

Diesmal sind von den 26 Teilnehmern (14 Mädchen und 12 Jungen) außergewöhnlich viele Fortgeschrittene dabei. Neben 10 Kindern, die das A-Brevet absolvieren, sind 16 eifrige Kinder entschlossen, das B-Brevet zu erwerben bzw. zu erschnorcheln. Auch der Anteil des „Marlin-Nachwuchses“ ist wieder gewachsen. Nachdem im letzten Jahr 4 Teilnehmer dabei waren, sind es heuer schon fünf (Julia und Stefanie Martini, Teresa und Sebastian Koch sowie Michael Kern).

Voller Begeisterung stürzen sich alle Teilnehmer ins Wasser. Die beiden abgesperrten Bahnen brodeln wie das Wasser im „Soda-Club“. Im Vergleich zum letzten Jahr sind die Gruppen etwas kleiner, es haben sich mehr Marlins als Betreuer eingefunden und durch die große Anzahl der B-Anwärter geht die Ausbildung schnell voran.

 

Dazwischen bleibt aber immer Zeit für Pausen zum Aufwärmen und gemütlichen Ratschen.

 

Jeden Tag geht der Blick prüfend zum Himmel, denn der Wetterbericht kündigt für Mittwochabend und spätestens Donnerstag ergiebige Regenfälle und kühle Temperaturen an.

 

Am Mittwoch schließlich absolvieren alle Nixen und Wassermänner ihre letzten Übungen; die B-Gruppen tauchen noch im Springerbecken zu Cornelia und Simon dreimal mit und einmal ohne Maske ab; dann ist es geschafft. So bleibt der Donnerstag ohne Prüfungsdruck als „Spielnachmittag“.

Prompt ist es auch soweit und am letzten Tag regnet es stetig. Franz und Michaela organisieren noch 2 Staffelspiele (denn natürlich wollen alle trotzdem ins Wasser) und am Schluss steht es zwischen der Jungen- und der Mädchenmannschaft verdientermaßen 1 : 1

Da der Regen immer heftiger wird, lässt sich der Pächter des Freibad-Lokals (im wahrsten Sinne des Wortes) erweichen und sperrt die Gaststätte für die Verleihung der Urkunden auf.

 

Die Überreichung der Urkunden nimmt der Meeresgott Neptun, der sich bei Regenwetter sowieso wohler fühlt, höchstpersönlich vor.

 

Cornelia als Organisatorin unterstützt ihn dabei und Michaela verteilt an alle Absolventen (Keiner ist durchgefallen!), süße „Marlin-Seegurken“, d.h. Mohrenköpfe.

 

Offensichtlich hat es allen Teilnehmern gefallen und einige Anfragen der B-Absolventen nach einem Jugendtauchschein zeigen deutlich, dass der TC Marlin mit seiner Kinder- und Jugendarbeit auf dem richtigen Weg ist.

 

Ich jedenfalls freue mich schon darauf, auch im nächsten Jahr wieder beim Kinderschnorchelkurs dabei zu sein.

 

 

Euer Wolfgang (Kat-Man)