Faschingskegeln 2000

 

Endlich wars wieda amoi soweit, as „Faschingskegeln" war o gsagt. „Und olle sod`n maskiert kemma" hot unser „Erster" da Günter gsagt und seinem Wunsch san doch glatt alle gfolgt. 
Irgendwie und sowieso hota a recht, es macht ganz einfach mehra Spaß wenn ma sie in socha Kleida schmeißt, des ganze is von Anfang o fui lockara. De ona kemma ois Clown, de andern ois Prinzessin oda Bauschtänzerin, wieda andere ois Engerl Aloisuis ohne Flügerl, es hot doch glatt jemand gmoant sie muaß ois Nonne kemma, es war und so soids a sei, a bunta zammgwürfelda Haufa.

 

Nochdem ma uns gegenseitig a bißerl ogschaugt ghabt homm, is da Helmut mit de Karten kemma und gmoand „jetz pack ma`s". De „Maskara" muaß`n in zwoa Grupp`n teilt wear`n, a jeda ziagt a Kart`n, „Herz links, Schoin rechts". Noch ara kurz`n Einweisung und de Ermahnung, das de Kugl nur in Richtung Kegel „gmiß`n wern derf, is los ganga, zumindest homma a moi o`gfangt. (De Kugl is übrigends des runde Ding mit de zwoa Lecha, de g`hern für`n Dama und an Mitlfinga und net wia Irrtümlich manchmoi gmoant werd für an groß`n und an kloana Zeha). Das net manch oane oda oana mit da Kugel glei bis zu de Kegel vorlaft, um sich so an Vorteil zu verschaffa, is am Anfang von da Kegelbahn a Seil g`spannt. Awa zu dem Seil kimm i später no amoi, weil do hot sich nämlich ein kloans persönliches Drama abgspuit. Jeda hot dann a paar moi de Kugel in Richtung Kegel gmiß`n, wobei de Taferlschreiber oiwei ois sauba Notiert ham.

Des G`spui war manchmoi ganz sche Komplizierd, wia z.B. erster Schub minus zwoata Schub moi dritta Schub usw. Awa irgendwie homms de Spielführer gschafft, das auf oamoi a „Gwinna" rauskemma is. Der, des muaß glei vorweg sag`n, war ganz sche überrascht. Des ganze Kegeln war a mortz Gaudi und is net imma so ernst gnomma g`worn und so soiß a sei. As Bier und da Wein homm dabei a ganz guat gschmeckt. Unsa Bedienung hot scho festgschdoit das sich de „Taucher" net bloß außen noß macha kenna.

Um ara Oife wars so weit, Rita hot gruafa „jetz hörts amoi her, mia macha jetz de Pokalübergabe". I hob glei mein Foto „schußbereit" gmacht, nacha hot Rita scho gsagt : „Ertster Platz Büchl Hermann", jetz ho i erst ganz kommisch gschaugt, weil des war ehrlich a Überraschung, mit dem hab i wirklich net grechnet, hob mi aber dann scho sakrisch gfreit. Zwoater Platz : „Listl Helmut", „Dritta Platz Grassl Gerda". Jeda von uns drei hot an schena Pokal üwareicht griagt. De Pokale san dan glei, wia sich des ghört, mit Schampus und Schnaps gfuit worn. Jetz brauch ma no a Buid`l von alle de dabei warn. Ois ma uns alle in da Kegelbahn aufgreiht ghabt homm, de kloane hint, de groß`n vorn, oda war des doch anderst ?, dann is des „Blitzgewitter" abgschoßn worn. Irgendwas hot d`Rita braucht, i glab an Fuim, hot gmoant : „Wart`s amoi, i huinan eb`n schnoi. Jetz kimme a wieda zum dem gschpannten Seil, weil do is d`Rita graziös elegant driba gschwebt, dabei hots Ihr de Perrück`n abghebt, de Perrück`n is awa net an Bod`n nunter gfoin, na des hundsmalefixmißerrable Ding is bei da Rita am verlängert`n Ruck`n hängert bliem, mia homm uns natürlich iwa des Mißgschick von da Rita köstlich Amüsiert, weil d`Rita Ihr Perrück`n gsuacht hot und hot sich dabei mehrmals um de eigene Achs`n draht und hot des „hundsmalefixmißerrable Ding" nimma gseng, da Mensch hot hoit hint no amoi koane Aug`n. Aba Gott sei Dank is a des Problem glöst worn und des „hundsmalefixmißerrable Ding" is wieda an sein Ursprünglichen Platz auf`m Kopf fixiert worn. D`Rita war d`rauf hin sichtlich erleichtert.

Mia hätt`n gern no a bißl wos zum drinka b`schdoit, awa da Wirt hot ummara oans sein Zapfhahn scho gschloß`n. Des war hart. Irgendwann geht awa des schenste Festerl zu End und meißten`s is bessa wenn ma no einigermaßen de Kurv`n griagt. I hoff und da spriche mit sicherheit a für alle de dabei war`n, das des as nächste Jahr wieda so zinfte werd.

 

Euer Hermann (Hasch - Papi)