Bratwursttauchen am Pullinger Weiher

 

Wir trafen uns ab 16 Uhr am Pullinger. Südlich der Wasserwacht haben schon fleißige Hände gute Vorarbeit geleistet und es waren schon Zelte, Tische und Bänke aufgestellt. Auch das wichtigste ”Utensil” des Tages, der Grill stand für unseren Grillmeister ”Hansi” schon bereit.

 

Viele Marlins und zwei junge  Gäste aus Ägypten (sie waren zu Besuch bei Günter und Helene) haben den Weg an diesem sehr heißen Tag zum Pullinger angetreten und im kühlen Nass eine Erfrischung gesucht.

 

Nach dem Auspacken von Getränken und Essen war erst einmal baden angesagt.

 

Einige von uns stürzen sich in die frischen Fluten um sich abzukühlen auch unsere Gäste Amira & Kastour die wohl noch nie in so kühlem Wasser gebadet haben.

 

Nach einer Verschnaufpause bei Kaffee und Kuchen, Limo, Cola und Warsteiner-Faßbier, bei letzterem musste natürlich Nachschub geholt werden, waren die Eifrigen schon am Anrödeln zum ersten Tauchgang. Kleine Gruppen bildeten sich, zu erforschen ob im Pullinger der Fischreichtum zugenommen hat?

 

Auch Amira ließ es sich nicht nehmen im Pullinger (16 Grad) eine Runde mitzutauchen (es war ihr 11 Tauchgang) und sie hielt sich sehr tapfer.

 

Unsere jüngsten Mitglieder durften eine Schlauchbootfahrt machen. Betreut von Petra waren einige begeisterte Bootsfahrer, anderen war es zu langweilig und bevorzugten lieber Kies und Sand zum spielen.

 

Nun war es endlich so weit: viele hungrige Mäuler warteten darauf die von Cornelia mitgebrachten Bratwürste, knusprigen Semmeln und frischen Brezen zu verzehren. Hansi unser Griller ist ganz schön ins schwitzen gekommen, um den großen Ansturm von ”Hungrigen” zu sättigen. Aber keine Angst, bei mitgebrachtem Kartoffel-, Nudel-, Tomaten- und Reissalat hat sich jeder bedienen können und die Würstel waren hervorragend. Als Nachspeise für jedermann hat uns Sigi Fischaber in gewohnter Weise einen guten und wunderschön verzierten Kuchen mitgebracht.

 

Albrecht  Henn feierte  seinen 50. Tauchgang und stieß großzügig mit Proseco mit uns auf weitere schöne Tauchgänge an.

 

Ca. 12 Taucher waren noch einmal gegen 21.30 Uhr zum Nachttauchgang bereit.In kleinen Gruppen verschwanden sie in der Dunkelheit des Sees um nach 25 - 45 Min. wieder aufzutauchen.

 

Bei Temperaturen um die 26 Grad war es auch zu später Stunde noch angenehm zu sitzen und als dann noch ein Lagerfeuer angezündet wurde, kamen unsere Romantiker zum schwärmen und saßen noch lange bei sternenklarer Nacht zusammen.

 

 

Marita